Reinraumtücher

Zum Reinigen des Reinraums dürfen nur Reinraumtücher verwendet werden. Die Konzentration von Teilchen wie Staub, Fasern oder Aerosole in der Luft muss besonders gering gehalten werden. Normale Putzlappen oder Schwämme sind ungeeignet, da sie Fasern oder Staub an die Umgebung abgeben. Reinraumtücher müssen Partikel binden und dürfen sie keinesfalls an die Umgebung abgeben.

Welches ist das richtige Reinraumtuch?

Bei den typischen Fertigungsprozessen unter Reinraumbedingungen entstehen unterschiedliche Verunreinigungen. Dies können Fette und Öle, Chemische Verunreinigung oder lose Partikel wie Hautschuppen oder Fusseln sein. Die Wahl des Reinigungstuchs für den Einsatz in Ihrem Reinraum ist somit abhängig von den Fertigungsprozessen im Reinraum.

Nutzen Sie unsere Filtereinstellungen, um schnell das auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Reinigungstuch zu finden. Weitere Hilfe finden Sie in unserem Ratgeber: Auswahl des richtigen Reinraumtuchs.


Ratgeber: Auswahl des richtigen Reinraumtuchs

Da es viele verschiedene Arten von Reinräumen gibt, werden zu deren Reinigung unterschiedliche Reinraumtücher benötigt. Die Einteilung erfolgt nach verschiedenen Gesichtspunkten. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Klassifikation nach Reinraumklasse (GMP A,B, C, D, ISO 3 - 9)
  • feuchte oder trockene Tücher
  • steril oder unsteril
  • antistatisch und nicht antistatisch
  • Einweg- oder Mehrwegtücher

Andere Faktoren, die bei der Wahl der passenden Reinraumtücher eine Rolle spielen, sind die Abmessungen der Tücher, die Art ihrer Verpackung (Rolle oder Verpackung) und die Bereitstellung vor Ort (lose Packung oder Spender).
Reinraumtücher lassen sich jedoch ebenfalls nach dem Material unterscheiden, aus dem sie gefertigt werden. Zum Einsatz kommen:

  • Baumwolle
  • Zellulose
  • Polyester
  • Polypropylen
  • Nylon
  • Mischgewebe aus Polyester und Mikrofasern
  • Mischgewebe aus Polyester und Zellulose

Die Qualitäten eines Reinraumtuchs werden entscheidend durch das Material geprägt. Ein Tuch aus reiner Baumwolle gibt zum Beispiel weitaus mehr Partikel in die Umgebung ab als ein Reinraumtuch aus Polyester.

Der wichtigste Faktor ist die Reinraumklasse GMP oder ISO, für die das Reinraumtuch geeignet ist. Sie ist auf der Packung vermerkt. Für die höchste Schutzklasse GMP A oder B müssen zum Beispiel ausschließlich sterile Tücher verwendet werden.

Der wichtigste Faktor ist die Reinraumklasse GMP oder ISO, für die das Reinraumtuch geeignet ist. Sie ist auf der Packung vermerkt. Für die höchste Schutzklasse GMP A oder B müssen zum Beispiel ausschließlich sterile Tücher verwendet werden.

Welche Art von Reinraumtuch besser ist, hängt vom Einsatzzweck ab.
Wollen Sie mit dem Reinraumtuch Oberflächen desinfizieren, ist es besser, ein Produkt zu wählen, das bereits mit Desinfektionsmittel getränkt wurde. Dadurch vermeiden Sie das Versprühen von Desinfektionsmitteln im Reinraum. Gleiches gilt für Reinigungsmittel.

Diese Eigenschaft der Reinraumtücher wird auch Absorptionsfähigkeit genannt. Sie sagt aus, wie viel Flüssigkeit das Reinraumtuch aufnehmen kann. Bei vorgetränkten Reinraumtüchern ist es oft wünschenswert, dass sie eine bestimmte Mindestmenge an Flüssigkeit speichern und gleichmäßig wieder abgeben können. Baumwolltücher zeichnen sich zwar durch hohe Absorptionsfähigkeit aus, geben aber auch viele Partikel ab. In der Praxis haben sich Mischungen aus Polyester und anderen Materialien wie Mikrofasern gut bewährt. Die Saugfähigkeit wird auch verbessert, wenn Reinraumtücher aus mehreren Lagen bestehen.

Sie können die Reinraumtücher in verschiedenen Größen bestellen. Kleine Tücher haben beispielsweise Abmessungen von 10 x 10 cm, während große Reinraumtücher 31 x 31, manchmal sogar noch größer, sein können. Das Flächengewicht wird in g/m² angegeben. Es stellt eine grobe Richtlinie für Dicke und Saugfähigkeit des Tuchs dar. Je höher das Flächengewicht, umso dicker ist das Tuch. Auf Wunsch können Sie glatte Reinraumtücher oder welche mit Struktur bestellen.

Diese Eigenschaft ist wichtig, wenn Sie Reinraumtücher zum Reinigen empfindlicher Oberflächen verwenden. Tücher aus hartem Gewebe können empfindliche Oberflächen zerkratzen. In den Kratzern sammeln sich Mikroorganismen und feinste Partikel, die nicht oder nur schwer zu entfernen sind.

Diese Eigenschaft ist vor allem in der elektronischen Industrie oder Halbleiterfertigung gefragt. Beim Putzen darf sich das Reinraumtuch unter keinen Umständen elektrostatisch aufladen, damit die empfindlichen Bauteile nicht beschädigt werden.

Wie Sie aus den obigen Ausführungen ersehen konnten, sind die Arten von Reinraumtüchern ebenso vielfältig wie ihre Einsatzzwecke. Um die Anforderungen an den Reinraum Ihres Unternehmens zu erfüllen, kommt es darauf an, die passenden Reinraumtücher zu wählen. Wir empfehlen Ihnen, sich an uns zu wenden und sich persönlich beraten zu lassen. Aufgrund unserer großen Erfahrungen können wir Ihnen empfehlen, welche Art von Reinraumtüchern für Ihre Einsatzzwecke oder Produktion am besten geeignet ist.


Artikel 1 - 20 von 22